You are here: Scharlach

Scharlach

E-Mail Drucken PDF

Die Krankheit wir durch Strptokokken hervorgerufen, den gleichen Bakterien,
die auch die eitrige Halsentzündung verursachen. Sie werden durch
Tröpfcheninfektion, also beim Niesen, Husten oder Sprechen, oder- in seltenen
Fällen - durch Schmierinfektion übertragen.
Krankheitszeichen


• meist starke Halsschmerzen und hohes Fieber
• erst weißlich belegte, später himbeerrote Zunge
• roter, kleinfleckiger, leicht erhabener Hautausschlag
• auffallende Blässe um den Mund


Da mehrere Streptokokkenarten zu Scharlach führen können, ist es möglich,
die Krankheit mehrmals zu bekommen. Zwischen Ansteckung und
Ausbruch der Erkrankung liegen nur zwei bis vier Tage. Wird mit einem
Antibiotikum behandelt, besteht für andere Menschen bereits zwei Tage
nach der ersten Einnahme keine Ansteckungsgefahr mehr. Ohne medikamentöse
Behandlung ist eine Ansteckung von den ersten Krankheitszeichen
an drei bis vier \Vochen lang möglich.
Scharlach beginnt mit Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und schnell
ansteigendem Fieber. Manche Kinder erbrechen. Der Rachen ist feuerrot,
manchmal finden sich gelblich-weiße Pünktchen auf den Gaumenmandeln.
Die Lymphknoten am Hals sind stark geschwollen. Die Zunge ist zunächst
weißlich belegt und nimmt dann eine himbeerfarbene Rötung an.
Zwei bis drei Tage nach den ersten Krankheitszeichen bildet sich ein Hautausschlag
mit kleinsten, dicht aneinanderstehenden, leicht erhabenen Rötungen,
die an Samt erinnern. Allmählich breitet sich der Ausschlag über
den ganzen Körper aus. Da die Wangen sehr stark gerötet sind, wirkt der
Bereich um den Mund auffallend blass. Innerhalb weniger Tage verschwindet
der Ausschlag wieder. Ein bis drei Wochen später schält sich die Haut,
vor allem an den Hand- und Fußflächen. Das kann sogar bis zu acht Wochen
anhalten. Lassen Sie sich nicht irritieren: Manchmal ist der Ausschlag
bei Scharlach nur schwach ausgeprägt oder tritt nicht auf, obwohlihr Kind
krank ist. Bei einem Kind, das nicht oder nicht lang genug mit Antibiotika
behandelt wird, können zwei, drei Wochen nach dem Scharlach schwere
Erkrankungen von Herz, Nieren oder Gelenken auftreten.
Achtung: Auch selbst nicht erkrankte Menschen können die Bakterien, die
Scharlach verursachen, an andere weitergeben.

Ärztliche Behandlung


Gehen Sie mit Ihrem Kind sofort zum Arzt, wenn Sie vermuten, dass es
Scharlach hat. Er \Nird ein Antibiotikum verordnen (in der Regel Penizillin),
das zehn Tage lang eingenommen werden muss. Auch wenn Ihr Kind schon
wieder gesund erscheint, müssen Sie ihm das Mittel auf jeden Fall für die
vorgesehene Dauer und nach genauer Anweisung des Arztes geben, sonst
kann es zu einem Rückfall kommen.
Was Sie selbst tun können


• Ihr Kind sollte im Bett bleiben, solange es Fieber hat; auch
danach sollte es sich schonen. Lassen Sie Ihr Kind frühestens acht bis
zehn Tage nach Abklingen des Hebers wieder in den Kindergarten oder
in die Schule gehen, da sein Immunsystem noch sehr geschwächt ist und
es erst wieder Kräfte sammeln muss.


• Senken Sie das Fieber ab 39 °C mit Wadenwickeln oder mit
Fieberzäpfchen (nach Arztempfehlung).


• Bieten Sie Ihrem Kind zum Essen weiche Speisen an (beispielsweise
Weiilbrot ohne Rinde, Brei, Ei).


• Damit sich das Kind nicht immer wieder neu ansteckt, sollten Sie seine
Zahnbürste gegen eine neue austauschen.
Bewährte Hausmittel


• Salbei-Kamillen-Tee zum Gurgeln (für ältere Kinder)
Kochen Sie etwa einen halben Teelöffel getrocknete Salbeiblätter und einen
halben Teelöffel getrocknete Kamillenblüten mit 125 Milliliter Wasser auf.
Lassen Sie den Tee zehn Minuten lang ziehen und gießen Sie ihn ab. Ihr
Kind sollte mehrmals täglich mit dem lauwarmen Tee gurgeln und ihn anschlieilend
herunterschlucken.


• Halswickel mit Schmalz oder Kartoffeln
Vor allem für jüngere Kinder, die noch nicht gurgeln können, sind Halswickel
geeignet: Erwärmen Sie Schweineschmalz in einem Topf, bis es flüssig
ist. Legen Sie ein dünnes Baunnvolltuch hinein, wringen Sie es nur leicht
aus und wickeln Sie es möglkhst warm direkt um den Hals. Vorsicht: Temperatur
vorher unbedingt am eigenen I Iandgeienk oder Unterarm prüfen!
Legen Sie ein zweites, trockenes Baumwolltuch über den Wickel und binden Sie noch einen Schal um den Hals

Manche Kinder mögen lieber Kartofelwickel

Joomlart